• © Hubert Deschepper © Hubert Deschepper
    entdecken

    Klöppeln an
    alter Stätte

  • © Inge Serru

    Kantcentrum und Adornes

    Das Kantcentrum und Adornes, historisch miteinander verbunden

    Das Kantcentrum ist in einer alten (1899), renovierten Klöppelschule der Apostolinenschwestern auf der Domäne Adornes in der Balstraat tätig. Nach einem Streifzug durch Brügge sind die Schwestern im Jahre 1835 hier gelandet. Sie unterhielten hier auch die aus dem 15. Jahrhundert stammende Jerusalemkirche. Nach der Übernahme der Klöppelaktivitäten der Schwestern durch das Kantcentrum benutzte dieses auch einige Jahrzehnte die Kirche und die dazugehörigen Stiftungshäuser, in denen ein bescheidenes Spitzenmuseum untergebracht wurde. 2014 hat die Stadtverwaltung Brügge das Gebäude, in dem das Kantcentrum residiert, von Adornes vzw in Erbpacht genommen. Das Kantcentrum seinerseits hat es von der Stadt angemietet. So kann das Kantcentrum den Klöppelunterricht an der Stelle sicherstellen, wo er in Brügge seinen Anfang genommen hatte.

     

  • Adornes

    Die Familie Adornes stammt aus Genua in Italien. Sie waren Händler und suchten und fanden im 14. Jahrhundert ein neues Unterkommen in Brügge. Sie machten ihr Glück und waren politisch und sozial aktiv. Die heutige Domäne Adornes ist noch stets im Eigentum der Nachfahren der Genueser, die nach Brügge gekommen waren. Graf und Gräfin von Limburg Stirum bilden inzwischen die sechzehnte Generation.

     

    © Katelijne Vanhove
archive-kc_site.php